So ist das Leben…

Mittwoch 29. November 2006

Heute haben wir in der Mailbox Post vom weltbesten Kolumnisten Deutschlands gefunden. Über Umwege hat er von der Anekdote erfahren, die wir über Frau A.s „Verhältnis“ mit ihm in unserer Hochzeitszeitung geschrieben hatten. Nun wollte er wissen, warum ich glaubte, dass er „es nicht mehr bringe“. Würde ich doch niemals ernsthaft behaupten. Der blanke Neid war es, denn Frau A. steigt Donnerstags manchmal lieber mit ihm (seiner Kolumne) ins Bett als mit mir.

Aber es macht mich irgendwie stolz, von so einer berühmten Persönlichkeit gelesen zu werden.

So ist das Leben


Handlungsstränge…

Montag 27. November 2006

Heute ist es noch später als gestern, ich bin noch müder, aber was hilft es: Geschichte muss geschrieben werden.

Was mich derzeit beschäftigt (in beliebiger Reihenfolge): Meine Reise nach Chile, die Suche nach einer geeigneten mobilen Festplatte für all die schönen Fotos, der Umzug nach Dubai im Frühjahr, wie bekomme ich im Frühjahr unsere Katzen von Hamburg nach Dubai (Emirates fliegt zwar direkt, befördert aber keinerlei Tiere – außer Jagdfalken von Dubai nach Karachi in Pakistan, aber ich will Ares und Nike einfach keine Federn ankleben), diverse Abschieds- und Geburtstagsfeiern, eine nervige Nachbarin, schlechtes Wetter, zu frühes Aufstehen und natürlich meine tägliche Arbeit.

Im Prinzip genug für eine eigene Soap. Aber der Dramaturgie wegen werden natürlich nicht alle Dinge sofort verraten. Also warten wir auf den morgigen Tag, wo ich hoffentlich etwas früher zu Hause bin.


Am Anfang

Sonntag 26. November 2006

Moin.

Tja, nun habe auch ich mir ein Blog zugelegt.

Wie der Name schon andeutet, habe ich es mir zum unbescheidenen Ziel gemacht, die Weltherrschaft über die Blogs zu übernehmen. Mögliche Hinderungsgründe sind eigentlich nur noch eine gewisse Schreibfäule und meine bescheidene Art. Man wird sehen…

Aktuelles Hauptanliegen ist erstmal, alle Freunde und sonstige Interessierte an der Chile-Reise von Frau A. und mir Teilhaben zu lassen, ohne dass wir ständig in einem patagonischen Internet-Cafe 50 E-Mail-Adressen eintippen müssen. Über ein Blog ist das viel einfacher zu wuppen. Faulheit ist nur ein böse Bezeichnung für das Streben nach größtmöglicher Effizienz.

Alles andere gibt es später. Bin müde.