Fahrstunde

So, Kirsten hat mir nun ein Stöckchen zugeworfen. Für alle nicht- und neu-Blogger: das ist ein Fragebogen zu einem Thema, den man tunlichst möglichst originell und multimedial beantwortet. Erinnert mich irgendwie an Poesiealben. Alle, die mich kennen, wissen, dass ich ich brennend für Autos interessiere, deswegen habe ich mir hier mal sozusagen eine Fahrstunde Zeit genommen, um die Fragen zu beantworten. Bloggt noch jemand aus meinem Freundeskreis, will jemand Stöckchen?

1.) Deine Lieblingsautomarke?
Derzeit der Hummer H3, vielen in der militärischen Version bekannt aus der Tagesschau. Ich halte solche Straßenmonster zwar für den größten Schwachsinn, aber in so einem Auto würde mir hier in Dubai garantiert keiner mehr frech kommen und mir die Vorfahrt nehmen. Der Benzinverbrauch ist mir hier bekanntlich auch egal.

2.) Dein Lieblingsmodell?

Als ich noch jung war und kein Geld hatte, bin ich immer mit einem weißen Golf I, Baujahr 1982 über die Straßen geschlichen. Würde ich mir heute nicht mehr kaufen, but you never forget your first car.

3.) Das wichtigste an einem Auto ist, …

Da bin ich ganz pragmatisch: Lenkrad, funktionierende Bremsen. Und immer Frostschutz in Wischwasser. Musste jahrelang zwischen Hamburg und Lüneburg pendeln. Wenn im Winter das Wischwasser einfror, war ruckzuck die Frontscheibe praktisch unbrauchbar. Ich musste mich dann an den Rücklichtern der LKW orientieren. Einmal habe ich bei 100 kmh und Minusgraden sogar den Kopf aus dem Seitenfenster gestreckt, um überhaupt noch was zu sehen.
Zusätzlich in Dubai: Klimaanlage.

4.) Das unwichtigste an einem Auto ist, …

Glänzender Lack, aufgeräumte Sitzbank, Handbremse

5.) Deine Lieblingsstraßenart?

Finnische Landstraßen, da weiß man nie was als nächstes kommt: Hügel rrrrrrrrrauf, Hügel rrrrrrunter, Kurve, Hügel rrrrrrrrauf, Kurve, Hügel rrrrrrrrunter. Am Straßenrand ab und zu ein Elch.

6.) Wann fährst Du am liebsten?

Bei Sonnenauf- oder -untergang auf einer gut ausgebauten autofreien Landstraße entlang einer schönen Küstenlandschaft mit guter Musik.

7.) Wie fährst Du Dein Auto?

Eigentlich: gelassen. Seit Chile/Argentinien, vor allem aber in Dubai lerne ich langsam den arab style.

8.) Was ist Deine Autofahrerhymne?

Wenn die Bedingungen unter 6) gegeben sind: „Samba pa ti“ von Santana.

9.) Was sollte ein Beifahrer Dir niemals sagen?

„Huuaaaaargghhh“ – wer ins Auto kotzt, der kauft es.

10.) Was war das beste Auto, dass Du jemals selbst gefahren bist?

Ich ignoriere mal die eigenwillige Grammatik in der Frage:

In Sachen Robustheit geht nichts über meinen Golf I, der kam sogar fast ohne Öl im Motor aus und hat mich trotzdem fast immer fast überall hingebracht. Damals waren Autos noch ein Gegenstand, den man auch so richtig benutzen konnte.

11.) Was war die längste Strecke, die Du je selbst gefahren bist?

Von Hamburg nach Süd-Mittelfrankreich (bzw. nördliches Südfrankreich) in einem Rutsch ohne Mitfahrer. Morgens um 9 Uhr los, ein Abstecher zur Uni Lüneburg, mehrere Tankstops, vergebliche Bankfilialensuche in Frankfurt und Geldwechsel an der französischen Grenze. Gegen 23 Uhr habe ich dann beschlossen, doch im Hotel abzusteigen, nachdem ich den einen oder anderen Laster vor mir wegen Müdigkeit nicht mehr richtig erkannt habe.

12.) Mit wem würdest Du gerne mal in was für einem Auto wohin fahren?

Bin ich schon.

13.) Welche Autosendung ist die beste Autosendung aller Zeiten?

Autosendung?

14.) Hybrid oder Brennstoffzelle?

Brennstoffzelle.

15.) Schon mal Sex im Auto gehabt?

Ja. Ich werde hier aber nicht erzählen, wie oft, mit wem und wie es war.

16.) Was ist die beste Art das Auto noch zu verwenden, wenn man vom Fahren absieht?

Als Schlafwagen. Unvergessen ist der Sommer ’92, als Björn F. und ich zwei Nächte lang in seinem alten VW Polo, der aus mir unbegreiflichen Gründen Walter Müller hieß, übernachtet haben. Direkt vor dem Pickenpack im Schanzenviertel, wo an drei aufeinanderfolgenden Tagen erst seine, dann meine und dann noch die Abi-Feier eines dritten Gymnasiums stattfanden. Es wareng, es war laut, es war dreckig – aber hey, wir waren jung 🙂

Advertisements

3 Responses to Fahrstunde

  1. Kirsten sagt:

    Ups. hab ich doch den Fehler noch übersehen. Aber es waren soviele in der Originalversion, dass mir der durchgegangen ist…

    Ansonsten: Sehr fein. Hab viel gelacht. 🙂

  2. Berit sagt:

    ad 11.)
    Bankfilialensuche in Frankfurt – vergeblich??? Wann war das denn???
    So alt bist Du doch auch nicht…

  3. weltblog sagt:

    Das ist schon einige Jahre her. Keine Ahnung, wo genau ich rumgekurvt bin. Aber ich weiß noch, dass es dort zwar tolle hohe Bankgebäude gab, aber keine Schalter, wo man Deutsche Mark in Französchische Franc hätte umtauschen können. Da bin ich halt weitergefahren, hatte es ja auch eilig.

%d Bloggern gefällt das: