Zensur!

Auch wenn es mir schwerfällt, habe ich mich mittlerweile an die mäßige Qualität der hiesigen Tageszeitungen gewöhnt. Stilistisch nicht immer das Gelbe vom Ei und inhaltlich sehr, sagen wir, brav. Das liegt aber auch daran, dass hier immer noch eine Art Zensur betrieben wird. Laut Gesetz müssen alle Printprodukte vor Veröffentlichung durch eine staatliche Stelle freigegeben werden. Und im vorauseilendem Gehorsam verzichtet man deshalb auf allzustarke Kritik an bestimmten Personen und Zuständen.
Natürlich sind auch nackte Tatsachen nicht gerne gesehen hier, was ich am Zeitungskiosk sogar als sehr angenehm empfinde. Eigentlich bemerkt man die Zensur auch nicht wirklich. Heute morgen beim Arzt im Wartezimmer ist sie mir dann doch das erste Mal ins Auge gesprungen, als durch den (fast) aktuellen Spiegel blätterte. Eine Seite sah nämlich so aus:

spiegel.jpg

Nachtrag: Intererssant ist der Vergleich mit einem unzensierten Spiegel, den mir jemand mitgebracht hat (Schmuggelware?). Dort, wo der untere schwarze Balken Krakel angebracht ist, befindet sich überhaupt nichts anstößiges. Romy Schneider hälte ihre Brustwarze brav mit ihrer Hand vor den Zensoren versteckt.

Advertisements

4 Responses to Zensur!

  1. Berit sagt:

    Wenn man sich mal das Bild genauer betrachtet, fragt man sich, ob angesichts der Dürre überhaupt was zu verdecken ist 😉 Aber vermutlich ist die Brustwarze als solches schon anstößig genug.

  2. Kirsten sagt:

    Haha, das hab ich auch schon gedacht. Da ist doch gar nichts, was man verdecken müsste 😉

  3. weltblog sagt:

    Vielleicht wird der Zensor ja nach schwarzen Punkten bezahlt und macht deswegen immer zwei.

  4. […] Da müssen dann halt schwarze Rechtecke her, beziehungsweise schwarze Filzstifte, wenn es um importierte Druckerzeugnisse geht. In diesem Land ist aber auch der Austausch von Zärtlichkeiten auf offener Straße eigentlich […]

%d Bloggern gefällt das: