Ächz, knack, knirsch

Ich kann mich kaum noch bewegen, der Rücken zieht, die Sehnen schmerzen und die Waden sind aus Beton. Für die Treppenstufen brauche ich fünf Minuten und eigentlich ist das Leben nur noch im Liegen erträglich. Nein, weder Bandscheibenvorfall noch Alterssieche. Heute Nachmittag war ich mit einigen Deutschen und Schweizern in der Sporthalle und habe Fußball gespielt. Zum ersten Mal seit geratenen fünf Jahren. Herrlich! Auch ohne Sonnenschein stand mir nach zehn Minuten der Schweiß nicht nur auf der Stirn, während ich meine Lunge permanent wieder vom Boden einsammeln musste. Über meine balltechnischen Fähigkeiten schweige ich nach so langer Abstinenz lieber, freue mich aber, dass ich das Tor zumindest einmal getroffen habe.

Advertisements

4 Responses to Ächz, knack, knirsch

  1. Kirsten sagt:

    Na, da weiß man doch wenigstens, dass man noch lebt. 😉

  2. Herr A. sagt:

    Dafür wäre mir das Wonnegefühl nach ein paar Bierchen lieber.

  3. Bjørn sagt:

    Denk einfach an Klinsmann.

    Tschackkaaaaaaa!

  4. Kirsten sagt:

    Mh, ich hätte hier ein Bierchen. Ich trink dann mal für Dich mit. 😉

%d Bloggern gefällt das: