Schweizer, Iren, Italiener…

War viel zu tun in den vergangenen Tagen, das muss jetzt alles mal aufbereitet werden. Zum Glück hatten die meisten Aktivitäten mit Essen und Trinken zu tun, sodass ich hier gerne darüber berichte.

Zunächst hatte am Donnerstag Herr M. geladen zum Lasagne-Essen. Wir beide kannten ihn nur als in Dubai ansässigen Archtitekten Schweizer Herkunft, der regelmäßig über Architektur in Dubai bloggt.

Kurz: das Essen war hervorragend, ebenso die Weinauswahl, die Nachspeisen, das Schnäpschen und die so illustre wie internationale Gästerunde, die vom Schokoladenimporteur bis zum bis zur Diamantenvermarkterin gemischt war.

Da ist auch verzeihlich, dass Herr M. wohl aus Patriotismus zu später Stunde mein weißes Hemd unter Zuhilfenahme von Rotwein fast in eine Schweizer Flagge verwandelte. Zum Glück ging der Riesenfleck mit Salz und Waschmaschine wieder raus.

Am Samstag ging es dann zum Hopfest 2007 im Irish Village. Das ist so etwas wie ein Oktoberfest für Anfänger: ein großes Zelt mit einigen Tischen, Showbühne mit Band und drei Wände sind vollgestellt mit Bierständen. Eine feine Sache: für umgerechnet 12 Euro Eintritt gab es Gutscheine für ein Getränk und ein fastfoodiges Essen.

Nicht nur, dass das Zelt irgendwann recht voll wurde, die Bierauswahl hat doch einige neue Eindrücke in das internationale Brauwesen gegeben. So wusste ich nicht, dass Italiener Bier herstellen oder dass es ein marrokanisches Bier gibt (das sogar nicht mal schlecht war). Zum Schluss musste es dann aber doch ein Warsteiner sein.

(Sobald WordPress es wieder erlaubt, Bilder hochzuladen, mache ich es auch)

Advertisements

6 Responses to Schweizer, Iren, Italiener…

  1. Kirsten sagt:

    Ist man denn vor diesem Warsteiner nirgendwo sicher?! 😉

  2. Herr A. sagt:

    Glücklicherweise nicht. Ich hätte auch ein Becks trinken können, aber das gibt es hier ja fast überall. Leider schmecken die Biere hier leicht anders, weil sie für den Export wohl extra behandelt werden müssen. Mir hat’s trotzdem gefallen.

  3. Berit sagt:

    Ich erwähnte es bereits: Ihr lasst es auch ja mächtig gut gehen. Kein Wunder, dass da keine Zeit für einen kleinen Auftrag bleibt 😉

    Ich weiß ja nicht, Wahrsteiner… aber solang es nicht fieses Detmolder Export oder gar Binding Export ist. Aber Export-Bier ist eh etwas grenzwärtig. Aber in der Not…

  4. Herr A. sagt:

    Habe ich erwähnt, dass das erste Bier ein deutsche Hefeweizen war?

  5. ehem. Besitzer von Walter Müller sagt:

    Ja, gibt es denn da nur Bier? Was ist den mit dem Gin des Lebens?

    P.S.Ich glaube allerdings nicht, dass Dir jemand Rotwein aufs Hemd gekippt hat. Du warst doch wieder voll wie eine Haubitze, oder? Genau wie beim Zong!

  6. Herr A. sagt:

    @ Ex von W.M.: Nee, Gin gibts nich auf dem Bierfest. Was sollen denn die ganzen Engländer, Iren, Schotten und Australier mit sowas anfangen?

    Den zweiten Kommentar kommentiere ich mal nicht.

%d Bloggern gefällt das: