Zensur III

Eigentlich nur konsequent: Nach der „Berliner Morgenpost“ wurde nun auch das Online-Angebot der „Welt“ (www.welt.de) durch Etisalat geblockt. Das ebenfalls zum Axel Springer Verlag gehörende Hamburger Abendblatt ist dagegen noch frei lesbar.

Eigentlich inkonsequent: Bild.de ist geblockt, die BamS nicht. Auch Maxim ist nichtgesperrt, während bei der (mindestens) halbnackten Konkurrenz von Playboy und Penthouse der Bildschirm blank bleibt (noch inkonsequenterweise kann man die Damen auf FHM online aber weiterhin besuchen).

Eine politische Linie gegen den Springer Verlag, scheint also nicht dahinterzustecken. Oder… vielleicht doch, aber sie wird einfach nur nicht konsequent umgesetzt. Würde mich nicht wundern.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: