FInale, oho…

Es ist dunkel und ich bin leich t angetütert, daher:

*rechtschreibmodus aus*

komme gerade zurück aus dem irish village, wo sport auf großbildleinwand übertragen wurde. Nix Fußball Duetschland gegen IRland ode rso ein KLinderkram. Nein: Hunderte Leute wollten das Halbfinale England-Frankreich bei der Rugby-Weltmmeisterschaft sehen, die gerade im Franzoisenland läuft. Ehrlich, ich habe vorher noch nie ein Rugby-Spuiel gesehen, geschweige kenn ich ich die Regeln. (Grob gesagt: American Football ohne ständige Spielunterbrechung – immer feste druff auf den Gegener) WEil vorher noch ein englisches Pokalfinale lief, habe ich gelernt: eigentlich gibt es Rugby zweimal. Nach den Regeln der Rugby UNion und nach den Regeln irgendeines andersn VErbandes. Vereinfacht wäre das der UNterschied zwischen brutalem und sehr brutalem Spiel. Man stelle sich Fußball vor, ohne das gleich bei jedem Foul abgepfiffen wird. Ungefähr so. Denn genau habe ich es natürlich nicht verstanden, warum die ganzen Engländer über ihr TEam geschimpft haben, obwohl es doch auch nicht anders geprügelt gespielt hat als die Franzosen. Immerhin haben die Engländerkurz vor schluss noch gewonnen und sindbierseelig aus sdem Zelt getorkelt.

Finale ist am nächsten Sonntag, bis dahin lern ich auch vielleicht auch die Regeln.

Nu ist aber Bettzeit, denn morgen früh geht es in die Wüste, ein paar Sanddünen ärgern.

Advertisements

2 Responses to FInale, oho…

  1. Berit sagt:

    Die bösen Engländer… So geht das nicht, man kann nicht einfach die gastgebende Mannschaft aus dem Tunier „kicken“… Pffffffffffffffffffffff. Schon gar nicht, wenn es Franzosen sind.
    😉

  2. Herr A. sagt:

    Genau, deswegen ist Deutschland letztes Jahr auch Fußball-Weltmeister geworden – und nicht Frankreich ;-). Hast Du ein Glück, dass die Italiener uns damals rausgeschmissen haben.

%d Bloggern gefällt das: