Keine heiße Luft

Gut, dass ich kein Mitleid für die kühlen Temperaturen bekomme, die Dubai derzeit erduldet, ist mir schon klar.  Auch wenn die Sonne scheint, so sind  steifer Wind und 17 Grad am Tag (abends noch ein paar weniger) trotzdem nicht schön, besonders wenn man auf dem Rad unterwegs ist und weiß, dass es eigentlich wärmer sein sollte. Vorgestern hat es nachts sogar geregnet. Zumindest waren morgens die Straßen nass. Vielleicht haben aber auch alle Anwohner gleichzeitig ihre Autos gewaschen. Würde mich nicht wundern.

Morgen beginnt das arabische Neujahrsfest und angeblich will Dubai dann das größte, jemals auf der Welt gesehene Feuerwerk raushauen. Wenn es stimmt, dann wünsche ich mir, dass die Macher unter „groß“ zumindest ein bisschen auch „großartig“ verstehen und nicht nur eine neue Rekordzahl an Raketen in die Luft jagen, sondern auch aufeinander abgestimmte Farben, Formen und Effekte erzeugen. Schön wär’s.

Ich weiß auch nicht, warum ich gerade so skeptisch bin.
Muss wohl am Wetter liegen.

Advertisements

6 Responses to Keine heiße Luft

  1. Axel sagt:

    Als Mitglied einer im Regen geborenen Bevölkerungsgruppe kennst du dich ja mit der Funktion von Gullys aus. Gibt es in Dubai sowas auch?

    WetterOnline sagt für Sonntag „Ergiebigen Regen“ voraus.
    http://www.wetteronline.de/VAEmirate/Dubai.htm

    Stellt schon mal die Möbel hoch!

  2. Herr A. sagt:

    Oh, da muss ich mal rauslaufen und nachschauen, ob es in kleineren Straßen überhgaupt Gullys gibt. Kann mich nicht dran erinnern. An der Hauptstraße haben sie neulich aber große Rohre verbuddelt. Vielleicht hatte das ja einen derartigen Zweck.

  3. Herr A. sagt:

    Tatsächlich, in diesem Straßenzug setzt man auf das Ach-das-wird-schon-irgendwo-verdunsten-Prinzip. Das Wasser sammelt sich also auf der Straße oder im Pool. Zum Glück wohnen wir nicht ein einer Senke und werden den Schlamassel nicht im Garten finden. Hoffentlich.

  4. wortteufel sagt:

    … oooooh. Ich glaube, ich bin weder mitleidig, noch neidisch. 17 Grad sind (Achtung, Floskel) weder Fisch noch Fleisch. Macht keinen Spaß. Dann lieber Minusgrade oder angenehme 28 Grad.

  5. Herr A. sagt:

    Ne, ne, ne… 17 Grad sind mir eindeutig lieber als Minusgrade. Das ist immer noch typisches Hamburger Sommerwetter. Schmuddelige 5 Grad würde ich sofort gegen „unter Null“ eintauschen, und auch windige 12 mit dunkelgrauen Wolken.
    Aber jetzt, wo Du die 28 erwähnt hast, wird mir wieder kalt.

  6. Herr F. sagt:

    Feuerwerk, cool, dann muss ich wohl wieder kommen. Dann reservier schon mal einen Platz im 360°. Bringe dann mein Schlauchboot mit, damit wir dahin kommen!

%d Bloggern gefällt das: