Zurück im normalen Wahnsinn

Mittwoch 30. September 2009

Noch keine 24 Stunden zurück und der alltägliche Dubai-Wahnsinn hat mich schon wieder bis knapp vor den Punkt gebracht, wo man am liebsten eine riesige Bissspur in seinem Lenkrad hinterlassen möchte. Da der Wagen aber nur gemietet ist, wird mir das auf Dauer zu teuer.

Vermutlich bedingt durch die Wirtschaftskrise, in der ja auch vielen hiesigen Bauherren das Geld ausgegangen ist, hat sich in den zwei Monaten meiner Abwesenheit nicht sehr viel verändert (Ok, ich hatte den Garten etwas grüner in Erinnerung, aber das liegt sicherlich an der üblen Hitze im September). Vor zwei Jahren stellte man noch mit Erstaunen fest, dass plötzlich ein Hochhaus dort seinen Schatten warf, wo wenige Tage zuvor noch ein staubiger Parkplatz stand.  Wo morgens eine Kreuzung den Autofluss behinderte, stand mittags ein Kreisverkehr und abends ein Autobahnauffahrt. So war das damals, vor der Krise.

Als ich heute quer durch die Stadt fuhr, fiel mir kein einziges Gebäude auf, das ich noch nicht kannte, alle Straßenbaustellen waren noch dort, wo ich sie im August verlassen hatte, wenige neue sind hinzugekommen. Verschoben haben sich lediglich die Stellen des im-Stau-Stehens, was ich aber nicht als positive Veränderung in Erinnerung behalten werde.

Da ja während meiner Abwesenheit die erste Linie Dubai Metro  offiziell eröffnet wurde, wollte ich heute einen Termin mit dem blau-grauen Zug erledigen. Über Fahrpläne konnte ich mich zunächst nicht informieren, weil der Router  sofort nach meiner Ankunft beschloss, mich erst einmal nicht an der digitalen Welt teilhaben zu lassen.

Macht nichts, die nächste Station ist ja nur rund einen Kilometer entfernt (also für Dubai-Verhältnise zu weit zum Laufen). Ich steig also in den Wagen, wartete eine Weile in einem mir bis dahin gänzlich unbekannten Stau, und fuhr dann zur Haltestelle „First Gulf Bank Station“, die vermutlich deswegen so  merkwürdig heißt, weil die Verkehrsbehörde RTA einige Haltestellen-Namen versteigert hat.  Ich bin mir nicht sicher, ob dort tatsächlich eine Bank gleichen Namens zu finden ist, jedenfalls war diese Station noch in der Bauphase. Ich musste also meinen Zeitplan ändern (Mittagessen, Internet reparieren, bloggen).  Nicht im geringsten überrascht war ich, als ich auf der offiziellen Seite  (www.rta.ae) nicht die geringste Information zu bereits eröffneten Stationen finden konnte, weswegen für mich die Abkürzung RTA  nur noch für Relaxing Till Afternoon (Ausruhen bis zum Nachmittag) steht. Fündig wurde ich stattdessen http://www.dubaimetro.eu, die bestimmt von russischen Ganoven mit maliziöser Phishing-Software verwanzt wurde – aber mich  zumindest darüber informiert, dass bislang erst zehn von 29 Haltestellen fertig sind (eigentlich ein überraschend guter Schnitt für diese Gegend, wenn ich es mir so überlege). Vielleicht gibt es dann demnächst einen Fahrbericht auf dieser Seite.

Ein Mitarbeiter eines Callcenters hat sich heute noch auf den letzten Drücker für den Preis „Dümmste Antwort des Monats“ qualifiziert. Ich wollte von ihm wissen, wo denn die Tickets abgeblieben seien für das Formel-1-Rennen am 1. November in Abu Dhabi. Wir hatten sie irgendwann im Juni gekauft, bezahlt und gesagt bekommen, sie würden im Laufe des Septembers per Kurier an uns ausgeliefert werden. Da wir keinen Anruf oder eine e-Mail erhalten hatten, lag es nahe, einmal rechtzeitig nachzufragen. Die Antwort lautete natürlich nicht:

„Oh, Entschuldigung. Wir tragen zum ersten Mal so ein großes Event aus und sind noch etwas unorganisiert. Deswegen hat die Herstellung der Tickets etwas länger gedauert und werden später verschickt. Niemand aus dem Management hielt es für nötig, die Kunden darüber zu informieren. Entschuldigung vielmals.“

Sondern gesagt wurde mir stattdessen:

„Das machen wir so, weil viele Ticktet-Inhaber die Karten in der langen Zeit bis zum Rennen sonst verlegen, verlieren oder vergessen. Das wollen wir nicht, denn die erneute Austellung kostet Gebühren. Deswegen verschicken wir sie bis zum 15.  Oktober an unsere Kunden.“

Dem gibt es erstmal nicht hinzuzufügen. Weil das Mittagessen fertig ist.