Burj Khalifa (aka Burj Dubai)

Montag 4. Januar 2010

Als Frau A. und ich am frühen Abend von einem Trip nach Kairo zurückkehrten, wähnten wir uns plötzlich wieder in der ägyptischen Hauptstadt: der Verkehr auf der Stadtautobahn Al Khail Road stand still, Autos standen auf allen Spuren und an beiden Straßenrändern, Menschen rannten herum. Ein bisschen Blaulicht hier, etwas Sirenen dort – irgendwas stimmte nicht, denn um diese Uhrzeit ist der Feierabendverkehr eigentlich weniger  dicht.  Dann kam uns der Gedanke, dass nach sechs Jahren Bauzeit heute ein neues, 1,5 Mrd. Dollar teures Hochhaus feierlich eingeweiht wird (welches eigentlich schon 2008 fertig gewesen sein sollte, der Termin aber dann auf den Nationalfeiertag im Dezember 2009 verschoben wurde und dann sehr plötzlich erneut verlegt wurde auf den 4. Januar, dem  vierjährigen Dienstjubiläum von Sheikh Mohammed, dem Herrscher von Dubai. Scheich Khalifa, Präsident der VAE).

Schnell etwas gegessen und dann mit Stativ, Kamera und Teleobjektiv aufs Dach geeilt, damit noch rechtzeitig ein Schnappschuss vom Feuerwerk fertig wird fürs Blog. Hier ist er also, der Burj Khalifa (früher auch Burj Dubai genannt):

Seine bisher geheim gehaltene Größe von 828 Metern ist etwas enttäuschend, weil manch einer mit einigen Metern mehr gerechnet hatte (aber das Geld wurde am Ende wohl etwas knapp). Dennoch ist es das mit Abstand höchste Gebäude der Welt. Warum der „Burschi“ heute zur völligen Überraschung der Weltöffentlichkeit „Burj Khalifa“ umgenannt wurde, darüber kann man nur spekulieren. Wahrscheinlich wollte (oder musste?) man damit der großzügigen Hilfe des Herrschers von Abu Dhabi und Präsidenten der VAE, Scheich Khalifa bin Zayed al Nahyan, Respekt zollen, der in Momenten höchster finanzieller Not ein paar Milliarden nach Dubai überwiesen hatte. Bei so viel Großzügigkeit ist es doch selbstverständlich,  ein derart symbolträchtiges ikonisches Bauwerk umzubenennen und die eigene Stadt aus dem Namen streichen.

Fotos aus Kairo, wo es auch ein paar ikonische Bauwerke gibt, zwar deutlich kleiner als der Burj, aber dafür auch nach über 2000 Jahren noch schön anzusehen, gibt es dann in den nächsten Tagen.