Asche über meinem Haupt

Vor zehn Tagen bin ich mitten im deutschen Frühling gelandet. Der erste Nachmittag in Düsseldorf war mild und sonnig. So kann man einen Spaziergang durch die Stadt bis zur Rheinuferpromenade (und zurück) genießen. Auch wenn es die Düsseldorfer nicht gerne hören (und sicherlich auch anderer Meinung sind): Abgesehen von dem Gebiet zwischen Kö und Rheinufer finde ich die Stadt nicht sonderlich schön. Schön im Sinne von ansehnlicher Architektur, gepflegten Straßen und freundlichen Currywurst-Verkäufern. Trotzdem gefällt mir diese Stadt irgendwie. Aber ausgerechnet als ich eines Morgens eine Partie Golf spielen wollte, war es wolkig, windig und nass – Dank der grandiosen Aussicht auf den Rhein und die dahingleitenden Binnenschiffe habe ich auch diese Zeit genossen (an meinem Spielergebnis konnte ich mich dagegen nicht so recht erwärmen).

Ein paar Tage später in Hamburg das gleiche Bild. Es grünt überall, meist scheint die Sonne, auch wenn es hier doch eine Spur windiger ist.  Bei Sonne an der Binnenalster entlangschlendern – mal ehrlich, es gibt doch kaum was schöneres.

Deutschland zeigt sich mir von der besten Seite und würde mich wohl gerne daheim behalten. Danach sieht es momentan auch aus. Eigentlich müsste ich morgen wieder zurück nach Dubai, aber die Aschewolken des Eyjafjallajökull-Vulkans haben mir einen Strich durch den Flugplan gemacht. Der Flug wurde vor 30 Minuten annuliert. Wann es wo und wie weitergeht, weiß ich derzeit nicht, da es kein Durchkommen zum Callcenter gibt. Zur Not nehme ich irgendwann den Bus nach Athen und fliege von dort. Griechenland wollte ich schon immer mal anschauen.

Advertisements

One Response to Asche über meinem Haupt

  1. tonari sagt:

    Ach, Dich hat es also auch erwischt. Momentan herrscht ja überall das totale Verkehrschaos. Nichts geht mehr in der Luft und am Boden wird es eng. Überfüllte Züge, kollabierende Mietwagenfirmen. Ich drück Dir die Daumen, dass Du möglichst entspannt zurück kommst. Lass uns etwas lesen über Deinen vermutlich abenteuerlichen Heimweg.

%d Bloggern gefällt das: