Oh, Bama

Dienstag 20. Januar 2009

Ups, da habe ich doch tatsächlich den ganzen Trubel um die Amtseinführung des US-Präsidenten verpasst. Aber das Ergebnis stand ja ohnehin schon fest, deswegen konnte man sich die Sendungen auf praktisch allen TV-Sendern wohl auch ersparen. Wir waren lieber gut essen.

Aber ganz kann ich mich dem Rummel um Barack dann auch nicht entziehen. Nachdem irgendwann mal rauskam, dass er nicht nur kenianische Wurzeln hat, sondern sein Urgroßvater von einer niedlichen grünen Insel am Rande Europas stammt, haben sich einige seiner fast-Landsleute zu fröhlichem Dichten und Gesang eingefunden. Zum Glück war eine Videokamera dabei, sonst wüssten wir nicht, dass alle Welt bis heute den Nachnamen des  mächtigsten Politikers der Welt falsch schreibt.

Denn Barack O’Bama ist schließlich Ire:


Wochenendabwasch

Montag 17. November 2008

Die vergangenen Tage hatten volles Programm:

– Nach fantastischen Erfolgen am Computer habe ich zum ersten Mal einen echten Golfschläger in die Hand genommen. Bringt noch mehr spaß und wird fortgeführt.

– Wir haben uns kurz das monströse Hotel Atlantis The Palm Jumeirah angeschaut, zumindest ich konnte mich aber für pastellbuntes Innendesign mit kitschigen Meeresmotiven nicht so recht erwären. Das Aquarium zumindest war recht beeindruckend, ist aber für mich kein Grund, wiederzukommen. Nebenbei: An dem Tag war es neblig und windig in Dubai, nachts hat es sogar geregnet.

– Wir haben entschieden zuviel Jack Bauer dabei zugeschaut, wie er die Welt rettet. Augenringe zur Strafe.

– Ich habe mich gigantisch über den örtlichen Telekom-anbieter Etisalat geärgert, weil meine heimische Internetverbindung ständig zusammen bricht. Vielleicht liegts auch am Router meines Vermieters. Wahrscheinlich beides.

– Vor allem aber habe ich etwas Neues ausprobiert und mit Bild und Ton experimentiert. Das Ergebnis ist noch nicht perfekt und mit 5 Mb auch etwas groß, hat aber sehr viel Spaß gemacht (das Event und dieser Bericht). Da ich noch nicht herausgefunden habe, wie man die Sache richtig einbindet, einfach auf den Link oder das Bild klicken.

Camel Polo

03


Listenverlängerung

Sonntag 2. November 2008

Zum Wochenendausklang habe ich meine Blogroll um zwei Blogs erweitert, die ich regelmäßig und gerne ansteuere:

Das Suomalainen Päiväkirja berichtet über den (wahn-)witzigen Alltag in finnischen Breiten, Turkish Mom schreibt über das Leben in einem saudi-arabischen Ausländerghetto Compound.


Ich geh‘ dann mal Kaffee trinken

Montag 20. Oktober 2008


I can get no sleep

Donnerstag 24. Juli 2008

3 Uhr, weit nach Geisterstunde, ich bekomme kein Auge zu. Übermäßiger Weinkonsum beim Hochparterre und der volle Mond helfen nicht beim Einschlafen.

Google ist gerade mein bester Freund.

Es freut mich, zu lesen, dass ich mittlerweile eine ganz knapp vierstellige Trefferliste erreiche, wenn ich nach Vorname+Nachname suche.
Ich bin berühmt!

Aber leider nicht allein. Suche ich meine beiden Vornamen zusammen (der eine ist in D ziemlich selten und in der Kombination auch nicht unbedingt ein Straßenfeger), spuckt Google bereits 1850 Treffer aus, darunter viele Heinis aus den skandinavischen Ländern. Der Nachname allein bringt über 6100 Einträge.

Nie hat man ein bisschen Exklusivität.

Grmph!


Stock nach Noten

Freitag 14. März 2008

So,so, da wird man schon trotz der Entfernung mit Stöckchen beworfen. Aber da littleb ruft, muss Frau A. wohl antworten 🙂

I) Wieviele gigantische Bytes an Musik sind auf deinem Computer gespeichert?
8 als „tägliche Musik „ auf meinem Schleppie, 20.9 GB auf der Externen.

II) Die letzte CD, die du gekauft hast…
The desert lounge, volume one. Die habe ich sogar zweimal gekauft. Einmal für mich und einmal für die weltbeste Freundin, um einwenig Dubaiurlaubsstimmung nach Deutschland zu bringen.

III) Welches Lied hast du gerade gehört, als dich der Ruf ereilte?
Show me the way von Peter Frampton auf 103,2 the coast, fujeirah radio network

IV) Fünf Lieder, die mir viel bedeuten oder die ich oft höre.
Ist immer stimmungsabhängig. Reicht von 80ern, über Elements of Crime, Pain, Norah Jones bis zu DM.

Hier ist aber meine letzte Playlist aus der Firma:

Fettes Brot – Dauerkarte

Fettes Brot – Dauerkarte

Fettes Brot – Dauerkarte

Fettes Brot – Dauerkarte

Fettes Brot – Dauerkarte

Keine Sorge, mir geht es wieder sehr gut. Aber es war Wochenende und ich war wieder nicht im Millerntorstadium beim Pauli Spiel.

V) Wem wirfst du dieses Stöckchen zu (3 Personen) und warum?

Düne7, weil sie mir ein wenig Norddeutschland nach Dubai bringt

Kirsten , weil ich ihren kreativen und humorvollen Schreibstil liebe


For all cat lovers

Donnerstag 13. März 2008

Ich kriege das mit den YouTube-Links einfach nicht hin. Egal. Denn wer Katzen liebt, sollte sich die Mühe machen, sich bis zu diesen beiden Comic-Filmchen durchzuklicken. (Gefunden u.a. bei Niggemeier)

„Cat-Man-Do“

„Let me in“

Bis auf die Sache mit der Keule und der Blumenvase ist alles „based on a true story“. Ich kenne jedenfalls zwei weiße Fellmonster, die ähnlich clever sind.


Bitter ist…

Donnerstag 17. Januar 2008

… wenn ausgerechnet ein Astrologie-Magazin wegen „unvorhersehbarer Umstände“ sein Erscheinen einstellt.


Von Shopping Malls und Dummbos

Freitag 7. Dezember 2007

Zwischendurch mal kurze Medienschelte: Gelegentlich kaufe ich mir das Magazin Time Out Dubai, um Anregungen für Ausstellungen, Filme und Restaurants zu holen. Als Quelle für seriöse Infos über die Stadt hat das Heft dagegen bisher meistens versagt. Zugute halten muss man TOD aber immerhin, dass es mich gestern so dermaßen zum Lachen gebracht hat, dass ich fast vom Stuhl gekippt wäre.
Der Grund war ein Artikel über die im Bau befindliche weltgrößte Shopping Mall, die irgendwann im nächsten Jahr aufmacht. Bebildert wurde er so:

to_01.jpg

Den Lacher noch nicht gefunden? Vielleicht hilft ein genauer Blick auf die Illustration rechts unten:

to_02.jpg

Abgesehen davon, dass eine Boeing 747 vier Triebwerke hat, kann jemand bei Time Out nicht rechnen: drei 747 sollen zusammen 750 Meter lang sein, habt Ihr sie noch alle? Ein Flieger würde dann 250 Meter messen – mehr als der Frankfurter Maintower inklusive Antennenmast. Wie soll sowas denn bitte abheben und fliegen können?

Ne, ne, Jungs und Mädels bei Time Out. Die Dubai Mall ist ungefähr so lang, wie zehn aneinandergereihte Jumbos mit ein bisschen Rangierabstand dazwischen – also noch beeindruckender, als eure merkwürdige Popelgrafik vermitteln mag. Setzen, Sechs.


…100!

Mittwoch 7. November 2007

Herzlichen Glückwunsch, Blog. Du hast hiermit deinen 100sten Beitrag erreicht.

Warum die Eile? Ich wollte dieses Jubiläum nicht irgendwo im thailändischen Dschungel feiern. Denn Frau A. und ich brechen nächste Woche zu einer kleinen Rundreise durch den Norden Thailands auf, da will ich mich nicht mit solchen Dingen beschäftigen (Hach, wie pragmatisch).

An dieser Stelle auch einmal Dank an die Leser dieser Seiten. Immerhin verschlägt es mittlerweile täglich rund 100 Neugierige auf dieses Weblog (Frau A. im Büro nicht mitgezählt). Insgesamt zählt die Statistik schon über 16.000 Views. Viele sind zwar auf der Suche nach Fotos von Dubai, dem Burj Dubai und dem Burj Al Arab – aber ich denke ein paar Freunde, Verwandte und unbekannte Leser sind auch dabei, die sich für den alltäglichen Wahnsinn das alltägliche Leben „hier unten“ interessieren.

Danke noch einmal.

Und ein Stück Kuchen für jeden!
(Und Sekt! Aber ….pssst)

(Kann man eigentlich eine Party in den Kommentarzeilen feiern?)